Die die TAZ berichtet, gab es in knapp 14 Prozent aller Wahllokale in Berlin mehr abgegebene Stimmen als W├Ąhler am Wahltag beim Urnengang registriert wurden. Insgesamt geht es um 1.248 Erststimmen und 726 Zweitstimmen, die es nach Anzahl der W├Ąhler eigentlich nicht g├Ąben d├╝rfte.

In manchen Wahllokalen ist die Differenz gering, in anderen nimmt sie zum Teil beachtliche Ausma├če an: Die TAZ berichtet von einem Urnenwahllbezirk in Steglitz-Zehlendorf wo 375 abgegebene Stimmen nur 275 W├Ąhlern gegen├╝berstehen ÔÇô also 100 Stimmen zu viel. Das hei├čt: F├╝r jede vierte Stimme gibt es dort eigentlich keinen registrierte W├Ąhler. Landeswahlleiter Br├Âchler sagte weder etwas zu m├Âglichen Gr├╝nden der Stimmdifferenzen, noch zu deren Auswirkungen, dabei ist klar, dass bei derartigen Fehlern die Wahl klar ung├╝ltig ist.

https://taz.de/Weitere-Panne-bei-Wahl-in-Berlin/!5916845/